Zurück in die Zukunft

Was 2019 noch so war und was 2020 kommt…

Dezember 2019 veranstaltete ich mit der Stadt Bregenz meine erste Audition. Aus 15 BewerberInnen konnte ich gemeinsam mit Petra Buchmann 3 Tänzerinnen auswählen, die bei meinem neuen Tanzstück für ZuseherInnen ab vier Jahren im Rahmen des Bregenzer Frühlings tanzen werden. Maartje Pasman aus Wien, Sina Nikolaus aus der Schweiz und Stefanie Momo Beck aus Vorarlberg haben uns überzeugt und ich kann es kaum erwarten mit ihnen zu tanzen. Zudem freue ich mich extrem auf die Zusammenarbeit mit den beiden Musikern Juan Carlos Díaz (Querflöte) und Raphael Brunner (Akkordeon) alias „Das Kollektiv Duo„. Wir haben bereits die erste Musikauswahl getroffen, der Plot, die Szenerie und einzelne Bewegungsphrasen sind im entstehen und im April werden dann endlich alle 6 KünstlerInnen aufeinandertreffen. Eine neue Herausforderung wird für mich dieses Jahr sein, dass ich nicht nur die Organisation, das Kostüm und die Choreografie mache, sondern auch das Licht und Bühnensetting selbst inszeniere und in die Choreografie einbaue.

Zwei (!) Stunden improvisieren und nicht nur still halten als Tanzmodel,
da es um bewegte Skulpturen geht.

Im Februar hatte ich erneut die Möglichkeit als Tanzmodel für einen Workshop für Modellierer von Mitko Sabev Ivanov zu wirken. Ein sehr inspirierender Austausch zwischen Bildender und Darstellender Kunst.

Im März 2020 seht ihr mich und meine Stücke zum einen am 14. März 2020 in der Skulpturale Lindau von Luisa Überhorst gemeinsam mit dem großartigen Musiker Michael Denhoff in seiner Komposition Inner Minds zu den Werken von Wolfgang Überhorst.

Und zum anderen tourt die Hölle in Richtung Westen: Hölle, Hölle, Hölle von Benjamin Blaikner und mir wird am 26. März in der Remise Bludenz und am 29. März 2020 in der Grabenhalle St. Gallen zu sehen sein! Nachdem wir im Jänner vier ausverkaufte Vorstellungen in Wien und Klagenfurt spielen durften freuen wir uns auf den zweiten Teil unserer Tournee. Kommen, weitersagen und erfreuen.

Charis Tsil hat bei unserer Vorstellung in Wien von Hölle, Hölle, Hölle fotografiert.

Choreografisch bin ich bei zwei spannenden Projekten mit SchauspielerInnen und Jugendlichen tätig. Aufführungen sind im Mai initiiert von Nina Fritsch und dem Jungen Landestheater im Kammgarn Hard zu sehen. Und im Juni ein Projekt von Brigitte Walk und dem Walk Tanztheater.

Für Herbst 2020 stehen Engagements und neue Eigenproduktionen an. Mein größtes Projekt für Herbst: Im Oktober 2020 könnt ihr euch auf happy mess von Angelika Mangold und mir im vorarlberg museum freuen. Ein Stück für eine Musikerin, zwei Schauspieler und vier Tänzerinnen.

Das Kollektiv Duo spielt bei Alles nur Lemminge – meinem Stück beim Bregenzer Frühling.
2020-02-24T18:40:54+01:00